Berliner Frauenporträts
   Berliner Frauenporträts

Lihie und ihre Lebewesen - ein Leben für das Zeichnen und anderes Gestalten

Lihie Jacob und das Reich ihrer verträumt-poetischen Lebewesen

 

Das Leben scheint keinen Plan zu haben, wenn ich an mein eigenes denke. Zum Beispiel an viele Begegnungen, so wie die mit Lihie Jacob, die still an einem Zeichentisch im Jaja-Verlag saß, bei dem ich ein paar Bücher abholen und mit Annette Kühn reden wollte. Ich schaute mich um, sah viele Zeichnungen an den Wänden und dann die lächelnde Lihie über einer entstehenden Zeichnung sitzen. Was vor ihr lang, sollte für den neuen Jahreskalender sein. Der hat den betörenden Titel Nervöse Nagetiere. Die fertigen Blätter entführen den Betrachter zu genial komischen Versammlungen von Nagern aus unseren Erfahrungsbereichen. Und wenn die Zeichnerin Lihie sie nicht sterben lässt, dann leben die Mäuse und Hamster, die Biber und Hasen in so manchem Kinderzimmer, nein, nicht nur dort, sondern auch bei manchem Erwachsenen, der sich die Freude am ungewöhnlichen Bild bewahrt hat. Ich werde sicherlich dazugehören. Im neuen Kalender für 2018 findet sich das Bild eines Hasen, der neben einer Osterglocke sitzend auf zwei Mäuschen schaut. Auf den Betrachter wirken die Tiere belustigend, kennt er sie doch alle, besonders die Mäuse, deren Feinde und Liebhaber so manche Menschen sind, letztere hauptsächlich, wenn sie als gezeichnete Plagegeister  ihm gegenübersitzen. Lihies Tierleben lebt von der gekonnten und schön gestalteten Zeichnung.

 

Lihie Jacob, eine heute sehr beschäftigte junge Frau, lebte lange Jahre in Israel. Dann verschlug es sie nach Berlin, dem viele junge Kreative ihre Impulse verdanken. Viel Zeit für Gespräche scheint die Zeichnerin nicht zu haben, dafür warten zu viele noch zu erledigende Arbeiten auf sie.

Kinderbücher hat sie schon einige gestaltet. In ihnen begegnet man vielen Kindern und Erwachsenen, von denen kleine und große Menschen vieles erfahren und vielleicht auch lernen können.

 

Lihie Jacob gestaltet nicht nur Zweidimensionales. Auffallend komisch schön sind auch ihre Stofftiere, die man live im Musenraum der Annette Kühn entdecken kann und auch auf der Website von Lihie: LihieJacob.com. Unter dem Stichwort Tinturu finden sich Fotos von Stofftieren. Ein Elefant, ein Fisch und so manche andere. Man möchte sie gerne in die Hand nehmen und mit ihnen reden, sie fragen, wer ihnen die schöne Kleidung auf den Körper gemalt hat. Ich bin sicher, es war Lihie, die mit ihren Stiften und Pinseln eigenartige poetische Welten einfängt zur Freude vieler Besitzer. Ich werde mich wohl schnellstens um eines dieser Stofftiere bemühen, denn Lihies Werke sind anders, voller Unschuld und Verspieltheit in augenfreundlichen Farben.

 

 

 

 

Von Menschen und Zeichnungen

Lihie Jacob, die Zauberin

 

Märchentexte oder andere Geschichten erzeugen im Kopf des Lesenden häufig eine andere Welt, durch die er mit Hilfe der Wörter wandern kann, Menschen begegnen oder Tieren, bösen, guten oder schönen und hässlichen, zauberhaften oder langweiligen Landschaften. Ohne Illustrationen erinnert sich mancher, geführt durch den Erzähler, an ihm bekannte Welten oder Lebewesen.  Das Leseerlebnis durch erinnerte Bilder kann schön sein, das jedoch, welchem Lihie Jacob ihre Bildwelten leiht, ist etwas ganz Besonderes. Ihre Bilder sind wirklich und auch wieder nicht, sie erinnern an Gesehenes. Doch ihre Landschaften, Wohnräume etc. sind schöner und eindrucksvoller als so manche Kopfbilder. Das zeigen die Beispiele.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel